Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Nachrichten im Detail

Aktuelles: | SCHULKINOWOCHE MV

SchulKinoWoche Mecklenburg-Vorpommern 2021 (8.-12.11.) erreicht über 21.000 Teilnehmer

Mit 20.910 registrierten Teilnehmern aus insgesamt 760 Schulklassen erreicht die SchulKinoWoche MV 2021 fast die Rekordmarke von 21.800 aus dem Jahr 2019, also vor der Viruspandemie.

Insgesamt wählten die Lehrerinnen und Lehrern aus dem Filmangebot, das die FILMLAND MV gGmbH zusammen mit VISION KINO und den Kinobetreibern im Bundesland zur Verfügung gestellt hatte, 88 verschiedene Titel aus. Spitzenreiter wurde mit über 1.500 angemeldeten Personen die Verfilmung des legendären Kinderbuchs „Alfons Zitterbacke - Das Chaos ist zurück“ von 2019, dessen Fortsetzung kürzlich auf Usedom gedreht wurde. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen der populärwissenschaftliche Dokumentarfilm „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ mit 1.476 und das amerikanische Familiendrama „Wunder“ mit 1.196 Zuschauern.

Der Geschäftsführer von VISION KINO, Leopold Grün, erklärt dazu: „Es ist großartig zu erleben, mit welchem Engagement und Erfolg die SchulKinoWochen-Projektbüros in den Ländern Schule und Kino nach vielen Monaten Schließzeit wieder zusammengeführt haben und mit zahlreichen Gästen eine intensive filmische Auseinandersetzung an diesem kulturellen Bildungsort ermöglichen."

Die 27 teilnehmenden Kinos in Mecklenburg-Vorpommern absolvierten in der zurückliegenden Woche insgesamt 371 Vorführungen, und auch in den kommenden Tagen finden noch vereinzelt weitere Termine statt. Der Einsatz des mobilen Kinos an Schulen, in deren Nähe sich kein Kino befindet, läuft noch bis Ende des Monats. Die SchulKinoWoche Mecklenburg-Vorpommern konnte aufgrund der Pandemie im vergangenen Jahr nicht in den Kinos stattfinden und war in diesem Jahr der Startschuss für alle Bundesländer.

„Das überraschend hohe Ergebnis freut uns sehr und zeigt, dass wir für das große Bedürfnis nach Kino eine überzeugende Filmauswahl geboten haben“, sagt der Projektleiter der SchulKinoWochen MV, André Lehmann, der selbst jeden Tag bei verschiedenen Kinos im Land zu Gast war. Zu zahlreichen Sonderveranstaltungen besuchten Medienpädagogen und Medienpädagoginnen aus Mecklenburg-Vorpommern oder Experten und Expertinnen die Kinos, um mit den Schulklassen über die Filme zu diskutieren. Außerdem waren Cornelia Grünberg und Burhan Qurbani zu Aufführungen ihrer eigenen Filme „Vierzehn“ und „Berlin Alexanderplatz“ zu Gast und beantworteten die Fragen der Schülerinnen und Schüler.

Zum offiziellen Auftakt im CineStar Neubrandenburg am Montag, den 8. November, sahen über 100 Besucher den Spielfilm „Zu weit weg“ von Regisseurin Sarah Winkenstette, der 2021 als bester Kinderfilm mit dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet wurde. Gäste waren der Geschäftsführer von VISION KINO, Leopold Grün, SchulKinoWoche MV-Projektleiter André Lehmann, Moderatorin Inga Behnsen und der Schauspieler Andreas Nickl aus dem Film. Ihm stellten die Schülerinnen und Schüler rund 30 Minuten lang viele Fragen zu den Dreharbeiten, aber auch generell zum Beruf des Schauspielers.

Die SchulKinoWoche MV fand unter Einhaltung der entsprechenden Corona-Auflagen statt. Absagen wegen Quarantänefällen gab es nur wenige. „Insgesamt waren die Kinobetreiber und die Lehrerinnen und Lehrer sehr gut auf die Bezahlungs- und Einlassprozedere vorbereitet“, sagt Projektleiter André Lehmann.

Zu Aktuelles