Filmkunstfest MV
Logo Filmland

STARKE STÜCKE 2020

Landesweite Veranstaltungsreihe "Starke Stücke - berührt und diskutiert" wurde in der Kunstkirche Eickelberg eröffnet

Wegen der geltenden Abstandsmaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie konnten am 29.7.2020 nur rund 50 Besucher zur Aufführung der belgischen Gesellschaftssatire "Das brandneue Testament" in die Kirche eingelassen werden. Bei diesen Besuchern herrschte aber gute Stimmung und das Angebot, über das Gesehene anschließend zu dikutieren, wurde rege wahrgenommen. "Eickelberg ist die Schnittstelle zwischen Kunst und Religion, zwischen dem Dorf und den Menschen der Region. Die Kunstkirche bringt Menschen zusammen, Christen und Nichtchristen und das freut mich sehr“, erklärte Pastor Michael Fiedler. Bis zum 6. November wird es noch weitere 41 Filmabende mit sehens- und dikussionswerten Filmen in Dorfkirchen, Gemeindegebäuden und Pfarrscheunen geben, die vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg und ihren Partnern, darunter die FILMLAND MV gGmbH, organisiert wurden. Die Filme sollen unterhalten und ebenso einladen, eigene Positionen zu überdenken und im Gespräch miteinander den Blick zu weiten. Der Eintritt ist in allen Fällen frei, es wird um Spenden gebeten.

Den Spielplan mit allen Filmtiteln und Terminen finden Sie hier zum Download.

Die FILMLAND MV gGmbH unterstützt den Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Mecklenburg bei der Organisation der landesweiten Filmvorführungen im Rahmen ihres Projektes „FILMKUNSTFEST ON TOUR“.

Schon zum 9. Mal bringt die Reihe „Starke Stücke - Berührt und diskutiert emotional berührende und kontroverse Filme auf die Leinwand und ins offene Gespräch. Die Zahl der Filmvorführungen steigerte sich erneut – auf nun 42!

„In diesem Krisenjahr, welches das gesamte kulturelle Leben und das gemeinsame Erleben von Kunst und Kultur für mehrere Monate zum Erliegen gebracht hat, sind die ‚Starken Stücke‘ so wichtig wie nie. Auch die Filmkultur hat es durch die Corona-bedingten Schließungen von Kinos, die Absage von Filmfestivals und Dreharbeiten hart getroffen. Daher freuen wir uns, dass wir Teil eines Projektes sein dürfen, das Filmkultur aufs Land und ins Gespräch bringt“, sagt Volker Kufahl, Geschäftsführer der FILMLAND MV gGmbH und Künstlerischer Leiter des FILMKUNSTFESTs MV.

Insgesamt sind 29 verschiedene deutsche und internationale Filme ab 29. Juli bis 6. November 2020 zu sehen, die von der FILMLAND MV gGmbH für die Vorführungen organisiert wurden. Die Bandbreite reicht vom Mutter-Sohn-Drama „Lara“ mit Corinna Harfouch in der Titelrolle über die mehrfach mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnete Filmbiografie „Gundermann“ von Regisseur Andreas Dresen bis zum prominent mit Alexandra Maria Lara, Stefan Kurt und Robert Stadlober besetzten DDR-Drama „Und der Zukunft zugewandt“, der vergangenes Jahr im Spielfilmwettbewerb des FILMKUNSTFESTS Mecklenburg-Vorpommern zu sehen war.

Der 2019 mit dem ‚Oscar‘ als Bester Film prämierte Film „Green Book“ spielt zwar im Jahre 1962, greift aber ein brandaktuelles Thema auf, nämlich den alltäglichen Rassismus: Dr. Don Shirley ist ein afroamerikanischer Pianist von Weltrang, der eine Konzertreise in den tiefen Süden der USA unternimmt und dafür braucht einen Fahrer und Bodyguard benötigt. Er engagiert Tony Lip, einen knallharten, italienisch-amerikanischen Türsteher aus der Bronx. Trotz ihrer deutlichen Unterschiede entwickeln die beiden Männer bald ein unerwartetes Verhältnis.

Zu den weiteren Filmtiteln, die alle bestes Programmkino bieten, gehören z.B. der neue Film des britischen Regieveteranen Ken Loach, „Sorry we missed you“ (2019), die französische Tragikomödie „La Vérité – Leben und lügen lassen“ mit Cathérine Deneuve (2019) oder das Drama „Styx“ (2018), das Eröffnungsfilm des FILMKUNSTFESTs MV 2018 war und dort mit drei Preisen ausgezeichnet wurde, darunter als Bester Spielfilm des Wettbewerbs.

„Mit der Filmreihe wollen wird das kulturelle Angebot im ländlichen Raum stärken – was besonders und zugleich den gesellschaftlichen Diskurs befördern“, sagt der mecklenburgische Propst Dirk Sauermann. Denn die von den Kirchengemeinden aus einem eigens erstellten Kanon ausgewählten Filme beinhalteten Themen, die „uns und unsere Gesellschaft bewegen. Die Filme sollen unterhalten und ebenso einladen, eigene Positionen zu überdenken und im Gespräch miteinander den Blick zu weiten. Seien Sie also herzlich eingeladen und bringen Sie Freunde und Bekannte mit.“

Eröffnung wird der preisgekrönte Kinofilm „Das brandneue Testament“ am Mittwoch, 29. Juli in der Kunstkirche Eickelberg bei Bützow (Landkreis Rostock) gezeigt. Am Ausgang bitten die Veranstalter um eine Spende, mit der diese Filmreihe finanziell unterstützt wird.

Veranstalter der Kino-Gesprächsreihe ist der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Mecklenburg, der dafür mit dem Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis, den beteiligten Kirchengemeinden, dem Projekt „Kirche stärkt Demokratie“, der Filmland Mecklenburg-Vorpommern gGmbH und der Initiative „Wir – Erfolg braucht Vielfalt“ kooperiert. Unterstützt wird das Projekt von den Programmen „Zusammenhalt durch Teilhabe“, dem Europäischen Sozialfonds sowie der Mecklenburgischen und Pommerschen Kirchenzeitung.

Alle Termine der Reihe finden Sie hier...

Rückblick: Im September 2011 starteten die FilmLand M-V gGbmH und die Evangelisch-Lutherische Landeskirche erstmals diese Reihe, die das Kino heraus aus den Städten, mitten ins dörfliche Leben brachte. Die kleinen Kirchen in verträumten Dörfern stellten sich sehr schnell als besondere Räume für den gemeinsam gestalteten Filmkanon aus unterhaltendem und diskursivem Programm heraus. Die Kirche als Ort des Gespräches, so haben wir die Filmvorführungen dort erlebt und freuen uns, auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungen an verschiedenen Orten des Landes anbieten zu können.