Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Einführungstext für Filmgespräche

Hartmut Kowsky

Hartmut Kowsky, Dipl. Ing agr. und M.sc. in Internationale Beziehungen, hat sich über 30 Jahre in der Entwicklungszusammenarbeit engagiert. Sein Schwerpunkt ist der afrikanische Kontinent und Mittelamerika. Als Bildungsreferent für Engagement Global fließen seine praktischen Erfahrungen in alle Bildungsveranstaltungen. Ausgangspunkt dieser Veranstaltungen sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die die UN 2015 beschlossen haben. Seine Schwerpunkte bei den UN-Zielen liegen in den Bereichen Ökologie, politische Maßnahmen und Armutsbekämpfung.


Gesundheit, Armut, Konsum, Ungleichheiten, Umwelt und Demokratie – all diese Themen hängen miteinander zusammen und sind zentral bei einer nachhaltigen Entwicklung für eine lebenswerte Welt. Das Filmprogramm 17 Ziele – Kino für eine bessere Welt beschäftigt sich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung, mit dem Ist-Zustand, hinterfragt kritisch, inspiriert und gibt Anregungen. Die nachhaltigen Entwicklungsziele können jedoch nur gelingen, wenn alle mitmachen. Jede und jeder Einzelne von uns kann etwas tun. Taten sind jetzt gefragt!

Ein Angebot von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz in Kooperation mit Engagement Global mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)


Stefan Koeck

Seit 2002 ist Stefan Koeck der Leiter der Medienwerkstatt Identity Films e.V. und übt medienpädagogische Dozententätigkeiten an Schulen aus. Seit 2013 ist er Jurymitglied der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW), seit 2015 Sprecher der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur, Landesgruppe MV.


Welche Parallelen finde ich in Filmen zu meinem persönlichen Alltag? Welche Emotionen, Gefühle und Empfindungen lösen Filme in mir aus und welche Rolle spielen dabei Ton, Licht und andere filmische Hilfsmittel? Mit all diesen Fragen im Gepäck begibt sich Stefan Koeck mit seinen Teilnehmer/innen auf die Reise in die Filmanalyse, um filmische Handlung besser zu verstehen und begreifen zu können. Dabei profitiert er von seinen langjährigen Erfahrungen in der aktiven Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen und der Moderation von Seminaren und Filmfestivals.

Die Kinoseminare sind gemeinsame Veranstaltungen von VISION KINO und der Bundeszentrale für politische Bildung.


Eva-Maria Schneider-Reuter

Text Schneider-Reuter