Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Sonderprogramme 2018

Wissenschaftsjahr 2018 „Arbeitswelten der Zukunft" 

In der Autowerkstatt hat der Computer den Schraubenschlüssel als wichtigstes Werkzeug längst abgelöst. Aber wie wird es in Zukunft sein? Welche Rolle spielen Menschen in einer Arbeitswelt, in der auch komplexe Prozesse in Algorithmen aufgelöst und automatisiert werden? Welche neuen Aufgaben und Berufe entstehen, wo und unter welchen Umständen werden wir in Zukunft arbeiten? Weiter...

 

 

17 Ziele, EINE Zukunft - Das Filmprogramm zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung

Die Reihe „17 Ziele, EINE Zukunft“ bezieht sich auf die „Agenda 2030 - 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung“ und ist ein Angebot von VISION KINO in Kooperation mit Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Die ausgewählten Filmtitel sollen für die Themen der nachhaltigen Entwicklung sensibilisieren und grundsätzlich Verständnis für globale Zusammenhänge, Weltoffenheit und Empathie vermitteln. Bei Interesse können die Themen, die in den Filmen behandelt werden, vor Ort im Kinosaal zusammen mit Referenten aus dem Netzwerk „Bildung trifft Entwicklung“ (BTE) vertieft und mit den Schüler/innen diskutiert werden. Die Referenten nehmen eigens zu diesem Zweck an speziellen Fortbildungen teil. Weiter...

 

Sonderprogramm "Konflikte in der offenen Gesellschaft"

VISION KINO und die Bundeszentrale für politische Bildung zeigen im Rahmen der SchulKinoWochen 2018 ein Filmprogramm zum Themenfeld "Konflikte in der offenen Gesellschaft". Das Programm umfasst eine Filmauswahl, die unterschiedliche Konflikte thematisiert, die alle in einer pluralistisch-demokratischen Gesellschaft verhandelt und ausgetragen werden. Wer gehört dazu, wer nicht und wer bestimmt dies? Wer und wie dürfen wir sein? Wo liegt die Grenze zwischen privater und öffentlicher Sphäre? Was macht uns frei? Was oder wer bedroht unsere Freiheit? Weiter...

 

 

Film - A Language Without Borders

Film hat eine grenzenlose Sprache und verbindet dadurch Menschen, unabhängig von deren Herkunft, Alter, Gender und Lebenserfahrung. Migrationsgesellschaften, die in Folge politischer und sozialer Prozesse wie Industrialisierung, Kolonisierung, Mediatisierung und Globalisierung entstanden sind, sollten diese Kraft des Films nutzen. Aus diesem Ansatz heraus entwickelte VISION KINO zusammen mit dem Britischen Filminstitut und dem Dänischen Filminstitut das vorliegende Programm aus acht europäischen Kinder- und Jugendspielfilmen und drei Kurzfilmklassikern. Die Filmauswahl wird ergänzt durch Unterrichtsmaterialien, die Schüler*innen und Lehrer*innen Raum für Emotion, Identifikation und die gemeinsame Auseinandersetzung mit europäischen Filmen eröffnen. Die filmdidaktische Begleitforschung untersucht, welche Zugänge die gewählten Filme den Kindern und Jugendlichen zum gemeinsamen Filmerleben und zum interkulturellen Lernen bieten. Die aus den drei Ländern zusammengeführten Ergebnisse bilden den Ausgangspunkt für die Verbreitung des Programms in weiteren europäischen Ländern.

Kurzfilmprogramm: DER ROTE BALLON (F, 1956), JEMIMA & JOHNNY (UK/ZA1966), PALLE ALLEIN AUF DER WELT (DK, 1949), Empfohlen ab 1. Klasse

ERNEST & CÉLESTINE (F/BEL/LUX, 2012), Empfohlen ab 1. Klasse

PADDINGTON (UK/F, 2014), Empfohlen ab 2. Klasse

EMIL UND DIE DETEKTIVE (D, 1931), Empfohlen ab 3. Klasse

MEIN LEBEN ALS ZUCCHINI (CHE/F, 2015), Empfohlen ab 4. Klasse

BILLY ELLIOT - I WILL DANCE (UK, 2000), Empfohlen ab 5. Klasse (jetzt neu auf DCP)

DER TRAUM (DK, 2005), Empfohlen ab 5. Klasse (leider nur 35 mm)

SING STREET (IR/UK/USA, 2016), Empfohlen ab 8. Klasse


Weitere Informationen zu diesem Themenschwerpunkt finden Sie auf der Website von VISION KINO.

Ansprechpartner

André Lehmann

(Projektleitung)

Tel: +49 (0) 385 593 60 863
Tel: +49 (0) 385 593 60 859

schulkinowoche
@filmland-mv.de

a.lehmann@filmland-mv.de


Steffen Buchholz

s.buchholz@filmland-mv.de