Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Spielfilmwettbewerb 2018

D 2018, 144' | Regie: HANS WEINGARTNER

Biologiestudentin Jule macht sich mit ihrem alten Wohnmobil, Modell "303", auf den Weg nach Portugal. An einer Autobahnraststätte trifft sie auf Politikswissenschafts-Student Jan, der eine Mitfahrgelegenheit sucht. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten begeben sich Jan und Jule auf einen Trip, bei dem sie über Gott und die Welt diskutieren. Je tiefer sie sich in ihren philosophischen Ausführungen verlieren, desto intimer wird ihre Beziehung...

A 2018, 94' | Regie: ISTVAN AKA STEFAN A. LUKACS | FSK 12

Christoph ist Rekrut der Polizeispezialeinheit WEGA – ein Alltag zwischen Testosteron, Revierkämpfen und Gruppendruck. Als er während der Ausbildung einen aggressiven Mann niederschießt, wird er von seinen Kollegen als Held gefeiert. Doch Christoph hat Zweifel und löst damit eine Spirale der Gewalt aus, die sein Bild von der makellosen Eliteeinheit ins Wanken bringt...

D/TK 2018, 90' | Regie: KENAN KAVUT | DEUTSCHLANDPREMIERE | OmdU

Auf der Flucht vor dem Krieg in seiner Heimat landet der Syrer Cabir in der türkischen Stadt Edirne an der griechischen Grenze zu Griechenland. Verloren im endlosen Sumpf und auf der Suche nach Nahrung kreuzt er das Camp eines Jägers, den er im Zuge eines Kampfes erschlägt. Verwundet flüchtet Cabir weiter und versteckt sich in einer Scheune, wo ihn Aliye entdeckt. Trotz der Sprachbarriere nähern die beiden sich an. Doch dann erkennt Cabir, wessen Ehefrau er vor sich hat...

D 2018, 125' | Regie: THOMAS STUBER

Christian hat einen neuen Job in der Getränkeabteilung eines Großmarktes. Abteilungsleiter Bruno nimmt den schweigsamen Neuling unter seine Fittiche und versucht, ihm den Umgang mit Gabelstaplern und Hubwagen beizubringen. Eines Tages lernt Christian Marion aus der Süßwarenabteilung kennen, in die er sich sofort verliebt. Doch Marion ist verheiratet und als sie plötzlich längere Zeit krankgeschrieben ist, droht Christian wieder den Halt zu verlieren... Preis der Ökumenischen Jury und Gilde-Filmpreis d. deutschen Filmkunsttheater, Berlinale 2018. Nominiert für vier Deutsche Filmpreise.

CH 2017, 92' | Regie: JURI STEINHART | INTERNATIONALE PREMIERE

Kevin ist jung, Kevin ist cool, Kevin ist wütend. Kevin will eine Revolution! Also gründet er mit seinem besten Freund Manuel eine Kommune. Als Initiationsritual knallen die Neorevolutionäre ihre Smartphones an die Wand: Wieder echte Empfindungen, no more Social Media, weg mit Konventionen, raus aus der Konsumwelt – das ist ihr Ziel! Doch der Umsturz ist gar nicht so einfach, wenn der Inhalt fehlt, die Wut verpufft und die eigenen Eltern die besseren Revoluzzer sind.

BU/D/FR 2018, 96' | Regie: MILKO LAZAROV |OmdU

Rentierjäger Nanouk lebt mit seiner Frau Sedna in der verschneiten Eislandschaft im hohen Norden. Abgeschieden von der Zivilisation leben sie dort in der Tradition ihrer Vorfahren. Ihre Tochter Àga hat schon vor vielen Jahren das Elternhaus im Streit verlassen, um in einer Diamantenmine zu arbeiten. Als Sedna unheilbar krank wird, wünscht sie sich nichts sehnlicher, als dass sich Nanouk mit seiner Tochter versöhnt. Und so beginnt nach ihrem Tod eine beschwerliche Reise...

 

 

D 2017, 120' FSK 12 | Regie: LUCIA CHIARLA 

Alice ist 39 Jahre alt, Single und arbeitslos. Ihren Freunden und der Familie hingegen erzählt sie, dass sie erfolgreich als Freiberuflerin arbeitet. Als das Jobcenter sie erneut zu einem Bewerbungstraining schickt, bricht Alice genervt die Maßnahme ab. Als Konsequenz werden ihr sofort die Bezüge gekürzt und je knapper das Geld wird, desto schwieriger wird es, ihre Fassade aufrechtzuerhalten.

D/A 2018, 94' | Regie: WOLFGANG FISCHER | FSK 12

Notärztin Rike will mit ihrem Segelboot von Gibraltar zu einer Atlantikinsel segeln. Auf hoher See gerät sie in einen heftigen Sturm, und als sich die Wogen glätten, findet sich sie in unmittelbarer Nachbarschaft eines überladenen, havarierten Flüchtlingsbootes wieder. Die Menschen auf dem Boot sind verzweifelt, drohen zu ertrinken. Über Funk setzt Rike einen Notruf ab, doch als keine Hilfe kommt, ist Rike gezwungen zu handeln...

CH/D 2017, 85' | Regie: CHRISTINE REPOND

Meredith und ihr Mann André führen ein sorgenfreies Leben in der bürgerlichen Mitte. Mitten in den Vorbereitungen zum 35. Hochzeitstag erreicht sie die Diagnose: HIV. Als Überträger kommt nur ihr Mann in Frage. Meredith entdeckt, dass er sie jahrelang mit Prostituierten betrogen hat. Nach einem heftigen Streit versuchen die beiden sich zu arrangieren, doch je näher die Hochzeitsfeier rückt, desto brüchiger scheint jene Liebe, die dort gefeiert werden soll...

D/PL 2018, 97' | Regie: JULIAN PÖRKSEN

Paul hat die Schnauze voll. Auf seinem Weg zur Arbeit steigt er plötzlich vom Rad und läuft los. Einfach so. Fortan streift er ziellos durch die Welt, ein Taugenichts und Zufallskünstler, Hochstapler und begnadeter Schnorrer, der ungebeten auf Partys und Beerdigungen auftaucht. Doch dann lernt er Nele kennen und verliebt sich in die ungestüme, lebenswirre Frau. Zusammen begeben sie sich auf eine Reise, an deren Ende eine Entscheidung steht, vor der sich beide fürchten.