Logo Filmland
Aktuelles: | FILMKUNSTFEST MV

FILMKUNSTzuHause statt FILMKUNSTFEST Mecklenburg-Vorpommern

Am 5.5.2020 hebt sich der Vorhang für das online-Festival

Vom 5.-10. Mai 2020 werden ca. 30 Filmprogramme als Online-Angebot über die Homepage des FILMKUNSTFESTs MV abrufbar sein

Das FILMKUNSTFEST Mecklenburg-Vorpommern – mit bis zu 19.000 Besuchern eines der größten Publikumsfestivals in Ostdeutschland – wird in diesem Jahr aufgrund der Viruspandemie unter dem Motto FILMKUNSTzuHause als Online-Ausgabe stattfinden. Ca. 30 Filmprogramme mit 50 langen und kurzen Filmen werden zwischen dem 5.-10. Mai als Streaming-Angebote unter der Homepage www.filmkunstfest-mv.de im Internet abrufbar sein – also im selben Zeitraum, an dem das 30. Filmfestival in der Landeshauptstadt Schwerin stattgefunden hätte.

Alle Filmsektionen des FILMKUNSTFESTs MV sind im Angebot für ‚zu Hause‘ enthalten: Aktuelle deutschsprachige Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, Kinder- und Jugendfilme, Filmproduktionen „gedreht in MV“, ein Film mit dem Ehrenpreisträger in spé Ulrich Tukur als Vorgeschmack auf die Hommage im nächsten Jahr 2021, zwei DEFA-Filme, eine Auswahl neuer Lang- und Kurzfilme aus dem Gastland Finnland und drei Spielfilme aus der Ostsee-Sektion „Focus Baltic Sea“ sowie zwei Beiträge der geplanten Jubiläumsreihe „30 Jahre Filmland MV“. Sogar die beliebte Kurzfilmnacht wird online gehen – als Livestream am Freitagabend, den 8. Mai 2020! Ein Rahmenprogramm mit Filmgesprächen, Regiestatements und Publikums­abstimmungen ist darüber hinaus in Planung.

Festivalleiter und FILMLAND MV Geschäftsführer Volker Kufahl: „Mit unserem digitalen Angebot möchten wir unserem treuen Festivalpublikum zumindest eine kleine Auswahl unseres hochwertigen Programms, das wir seit September 2019 vorbereiten, online präsentieren. Für unser Festivalteam war es sehr motivierend, nach der schmerzhaften Absage des Festivals an einer alternativen Lösung zu arbeiten, statt die Hände in den Schoß zu legen. Wir wissen, dass das Online-Streaming eines Films kein Ersatz für das genuine Kinoerlebnis ist, aber wir merken auch, dass wir momentan gute Filme bitter nötig haben: Kultur ist Lebensmittel“.

Die Streaming-Gebühr pro Langfilm bzw. Kurzfilmprogramm wird einheitlich 4,99 Euro betragen und damit günstiger als ein übliches Kinoticket sein. 80% der Einnahmen leitet die FILMLAND MV gGmbH als Veranstalter direkt an die Leihgeber der Filme weiter, der Rest wird für die technische Umsetzung benötigt. Die Zuschauer/innen der Filme unterstützen mit ihren Beiträgen also auch die Filmschaffenden.

Volker Kufahl: „Die gegenwärtige Situation ist für die ganze Filmbranche außerordentlich bedrohlich – für Filmschaffende, Kinobetreiber, Verleihfirmen, technische Dienstleister, freischaffende Moderatoren. Mit unserem digitalen Angebot leisten wir zumindest einen kleinen Beitrag zur Auswertung von Produktionen, die es unter den gegebenen Umständen schwer haben werden, auf die Kinoleinwand zu kommen“. 

Die FILMLAND MV gGmbH hat sich nach Prüfung mehrerer Online-Plattformen für eine Zusammenarbeit mit dem Schweriner IT-Unternehmen „bergwerk IT“ entschieden. Die gemeinsamen Erfahrungen mit dem Projekt sollen auch für zukünftige Online-Angebote genutzt werden können. Zu den branchenrelevanten Anforderungen gehören u.a. der sichere Kopier- und Downloadschutz, Geoblocking (die Streams dürfen außerhalb Deutschlands nicht verfügbar sein) sowie ein faires Vergütungsmodell.

Das Programm des Online-Filmfestivals FILMKUNSTzuHause ist bereits unter https://www.filmland-mv.de/praesentation/programm/filmkunstzuhause einsehbar und wird ab 5. Mai 2020 sukzessive abrufbar sein.