Logo Filmland
Aktuelles: | FILM COMMISSION MV

BILANZ FILM COMMISSION MV 2019

Dass Mecklenburg-Vorpommern als Drehort zunehmend gefragt ist, hat sich auch im Jahr 2019 gezeigt. Seit 2013 steigt die Anzahl der Produktionen und Drehtage, die hier realisiert werden, kontinuierlich an.

In diesem Jahr verzeichnete die FILM COMMISSION MV eine Steigerung der in MV gedrehten abendfüllenden TV- und Kinofilme / Serien von 22 auf 27 Produktionen. Die Anzahl der Drehtage erhöhte sich von 299 Drehtagen im Jahr 2018 auf 308 Drehtage in 2019 (+3%). Die damit verbundenen Regionaleffekte (Ausgaben in der Region) werden auf 2.033.500 € geschätzt.

Mit 20 TV-Filmen hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine starke Präsenz in unserem Bundesland fortgesetzt. Besonders erfreulich – statt wie bisher zwei Folgen- wurden 2019 jeweils drei neue Folgen vom USEDOM-KRIMI und von PRAXIS MIT MEERBLICK auf Rügen gedreht.
Die TV-Reihen POLIZEIRUF 110 aus Rostock, STRALSUND, ELLA SCHÖN auf dem Fischland-Darß und KÄTHE UND ICH in Waren an der Müritz blieben mit je zwei Folgen pro Jahr konstant.
Besonders Krimis, die an unserer Küste spielen, erreichen regelmäßig Spitzenplätze bei den TV- Einschaltquoten. Einen Rekord stellte der POLIZEIRUF 110 „Dunkler Zwilling“ auf, der mit 8,88 Mio. Zuschauern u. 26,3% Markanteil erfolgreichster NDR POLIZEIRUF seit 1993 wurde.
Der USEDOM KRIMI und STRALSUND kommen pro Folge auf ca. 6 Mio. Zuschauer, ELLA SCHÖN auf ca. 5,2 Mio. u. PRAXIS MIT MEERBLICK auf ca. 5,1 Mio. Der Neueinsteiger KÄTHE UND ICH lag bei einer Quote von 4,83 Mio. Zuschauern.
Erfolgreichstes Format bleibt dabei allerdings die Serie SOKO WISMAR, die mittlerweile die 17. Staffel erreicht hat und bei 30 Folgen pro Jahr durchschnittlich 4 Millionen Zuschauer pro Folge erreicht. Die Bekanntheit der Serie macht längst beste Werbung für die Hansestadt Wismar, bringt jährlich etwa 1/3 der Tagestouristen mehr in die Stadt.
Mit dem Vierteiler DIE TOTEN VON MARNOW hat sich eine große ARD DEGETO Produktion für Mecklenburg-Vorpommern entschieden. Bereits im Vorfeld trat die FILM COMMISSION MV mit der Produktionsfirma POLYPHON in Kontakt und unterstützte die Motivsuche des Locationscouts aktiv. U.a. wurde gemeinsam mit dem Stadtmarketing Schwerin die Suche nach dem Hauptmotiv, einem Haus mit Swimmingpool, öffentlichkeitswirksam verbreitet u.v.m. und so wurde die Landeshauptstadt Schwerin zum wichtigsten Drehort für viele Spielszenen. Offensichtlich trug dazu auch die Locationtour der FILM COMMISSION MV von 2018 bei, denn die IHK, die VORWÄRTS-KFZ- Hallen und die historische Post waren Teil des Programms der damaligen Tour. Ein Campingplatz bei Fleet /Müritz und Prillwitz waren weitere Stationen der Produktion, die insgesamt 48 Tage in MV drehte.
Herauszuheben ist ebenfalls die TV Reihe BAUHAUS – DIE NEUE ZEIT mit Anna Maria Mühe und August Diehl, die den Gespensterwald von Heiligendamm nutze.
Zwei biografische Filme über Berthold Beitz und Thomas Brasch wurde u.a. in Ahrenshoop gedreht. Die internationale Koproduktion MEERESLEUCHTEN mit Ulrich Tukur drehte in Heiligendamm.
Mit der Kino-Kinderfilmproduktion DIE PFEFFERKÖRNER UND DER SCHATZ DER TIEFSEE gelang es, großes Kino nach MV zu holen. Mit den Produzenten der letterbox FILMPRODUKTION und der Studio Hamburg Production Group stand die FILM COMMISSION MV zwei Jahre in Verbindung, um das Projekt nach Rügen und Stralsund zu holen. Die neue Filmförderung unterstützte die Produktion mit 100.000€, insgesamt gab es 12 Drehtage. Ein Setbesuch fand im Fischereihafen Freest statt. Wir konnten bei den Drehorten helfen und zahlreiche Dienstleister und Filmschaffende vermitteln. Produktionen wie diese sind ausgesprochen hilfreich für den Zuwachs an Berufserfahrung und die Weiterentwicklung der einzelnen Teammitglieder sowie die Stärkung der künstlerischen Vita.  
Neu angesiedelt haben sich im Land der FILMSERVICE MV aus Rostock, der Blockerservice FILM & MEER bei Wismar sowie Castingagenturen in Neustrelitz und Usedom. Die FILM COMMISSION kümmerte sich ständig darum, die Einträge für filmisches Personal in der eigenen Datenbank zu mehren, um das Angebot für die regionalen Effekte auszubauen.

Zu den Erfolgen 2019 gehört die zweitägige Branchenkonferenz, die anlässlich des 29. FILMKUNSTFESTES MV im Mai durchgeführt wurde. Vor mehr als 100 Fachbesuchern wurden in der IHK zu Schwerin aktuelle Themen zur Filmförderung MV und zu deren Neuaufstellung diskutiert. Erstmalig konnte das Filmbüro Wismar als Berater vor Ort eingebunden werden. Der Produzentenverband Film- und Medien MV engagierte sich mit einem Empfang und Netzwerktreffen.
Bei einer Locationtour per Bus ging es zu Stationen der Landeshauptstadt Schwerin (Fernsehturm/ Historisches Museum Mueß) sowie zu entfernteren Orten in Wendorf und Mestlin, wo ein Schloss bzw. ein sozialistische Musterdorf als möglicher Drehort vorgestellt wurden. Die FILM COMMISSION MV präsentierte den ca. 25 internationalen Gästen neben ungewöhnlichen Locations auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit einer Krimilesung.

Zur Stärkung der Film- und Medienbranche gilt es 2020, den Fokus noch mehr als bisher auf das Potential des Landes zu richten. Die Produzentenszene muss professionalisiert und bundesweit vernetzt werden, um die Anzahl und Qualität der eigenen Filme zu erhöhen. Dazu soll auch die neu entstehende kulturwirtschaftliche Filmförderung beitragen. Stoff- und Projektentwicklung sowie gute Vermarktungsstrategien müssen entwickelt, moderne Medientechnologien genutzt werden.
Hier sehen wir aufgrund der neu entstehenden Strukturen in Mecklenburg-Vorpommern optimistisch nach vorn. Schon jetzt zeichnet sich eine Reihe von Projekten für 2020 ab, für die wir bereits arbeiten.