Filmkunstfest MV
Logo Filmland
JURY DER 14. AHRENSHOOPER FILMNÄCHTE

 

Jördis Triebel

absolvierte das Schauspielstudium an der renommierten Hochschule für Schaupielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Nach dem erfolgreichen Abschluss war sie an vielen verschiedenen Theatern zu sehen, wie z.B. dem Bremer Theater, dem Schauspielhaus Zürich oder dem Schauspiel Köln. Ihren ersten großen Erfolg auf der Leinwand feierte sie 2006 mit dem Drama EMMAS GLÜCK. Diese Rolle brachte ihr sofort eine Nominierung für den Deutschen Filmpreis ein. Sie wurde ebenfalls für ihre Nebenrolle in Sönke Wortmanns DIE PÄPSTIN (2009) für den Deutschen Filmpreis nominiert. Jördis Triebel erhielt weitere Auszeichnungen, wie den Adolf Grimme-Preis für EIN GUTER SOMMER (2012) oder den Deutschen Filmpreis für die Hauptrolle in WESTEN (2014). Zuletzt war sie in der erfolgsgekrönten Serie BABYLON BERLIN (ARD/SKY) zu sehen.

 

Uwe Kockisch

absolvierte ebenfalls an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ seine Schauspielausbildung. Anschließend spielte er über 20 Jahre am Maxim-Gorki-Theater und war danach zwei Jahre an der Schaubühne in Berlin tätig. Seit 2003 spielt er in der ARD-Krimireihe DONNA LEON die Hauptrolle des Comissario Brunetti. Diese Serie machte ihn einem weiteren Publikum bekannt. Für seine darstellerische Leistung in dem Film EINE STADT WIRD ERPRESST von Dominik Graf erhielt er 2008 den Adolf-Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“. Seit 2010 spielt Uwe Kockisch in der ARD-Fernsehserie WEISSENSEE. Dafür erhielt er stellvertretend für das Schauspielensemble 2011 den Deutschen Fernsehpreis für die „Beste Serie“.

 

Max Moor

Der renommierte Filmjournalist Max Moor ist seit etwa 25 Jahren in der Kulturberichterstattung tätig. Geboren wurde der Moderator des Magazins KULTURZEIT in Zürich, dort besuchte er auch die Schauspielakademie, die er mit dem Diplom erfolgreich abschloss. Seit 11 Jahren moderiert er die ARD-Sendung ttt – titel, thesen, temperamente. Er berichtet regelmäßig von der Berlinale und moderiert auch zahlreiche Sondersendungen und Specials auf 3sat, wie die KULTURZEIT. Max Moor hat von 2009 bis 2016 auch eigene Sendungen produziert, die im rbb zu sehen waren, dazu gehören BAUER SUCHT KULTUR, BÜCHER UND MOOR sowie KÖCHE UND MOOR.