Filmkunstfest MV
Logo Filmland

15. Ahrenshooper Filmnächte vom 13.-16.11.2019

Die Ahrenshooper Filmnächte gehen in diesem Jahr in die 15. Auflage und finden vom 13. bis 16. November 2019 statt. Anlässlich des Jubiläums werden Filmschaffende und Künstler in Ahrenshoop mit dabei sein, die bereits in den vergangenen Jahren für Begeisterung sorgten.

Sechs Spielfilme stellen sich dem Wettbewerb des kleinen Filmfestivals um die Jury- und Publikumspreise. Die sechs Beiträge, die vor ihrem offiziellen Kinostart in Ahrenshoop gezeigt, werden von Volker Kufahl, künstlerischer Leiter der Ahrenshooper Filmnächte und Geschäftsführer der FILMLAND MV gGmbH, ausgewählt.

Einer prominent besetzten Jury fällt die Aufgabe zu, den „Besten Film“ unter den Wettbewerbsbeiträgen zu küren. Die Jury steht bereits fest – Ahrenshoop freut sich in diesem Jahr auf ein Wiedersehen mit Max Moor, Henry Hübchen und Antje Traue als Jurymitglieder der 15. Ahrenshooper Filmnächte willkommen zu heißen.

Der diplomierte Schauspieler Max Moor taucht als Reporter und Moderator seit circa 25 Jahren tief in die Kulturberichterstattung ein und moderiert seit 2007 das Kulturflagschiff der ARD „ttt“. Henry Hübchen zählte bereits in der DDR zu den bedeutendsten Stars und avancierte zu den populärsten Schauspielern Deutschlands. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Alles auf Zucker!“, „Sonnenallee“ und „Jakob der Lügner“. 2017 war er u.a. in der erfolgreichen Agentenkomödie „Kundschafter des Friedens“ zu sehen. In der weiblichen Hauptrolle der Nadia im Science-Fiction-Film „Pandorum“ sammelte die Schauspielerin Antje Traue2009 ihre ersten Erfahrungen in einer internationalen Kinoproduktion. 2017 war sie neben Henry Hübchen im Film „Kundschafter für den Frieden“ und 2018 im deutschen Thriller „Ballon“ von Michael Herbig zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie hier...

Bei der Eröffnung 2018 gab es ein stimmungsvolles Konzert der Gustav Peter Wöhler Band. © Gunnar Bloehe

Das Programm 2018 zum Nachlesen:

Mittwoch, 14. November 
19:00 Uhr

Eröffnung

AXEL DER HELD von Hendrik Hölzemann

Umringt von grünen Wäldern, jenseits der großen Stadt, lebt Axel (Johannes Kienast) in einer heruntergekommenen Datsche neben einer großen Hühnerfarm. Axel ist ein Träumer, ein Hasenfuß, ein Verlierer und ein hoffnungsloser Romantiker. Er hat keine Freunde und keine Beziehung, aber einen Haufen Schulden bei Manne (Sascha Alexander Geršak), dem Besitzer der Hühnerfarm und des örtlichen Spielcasinos. Um der alltäglichen Tristesse zu entkommen, flüchtet sich Axel immer öfter in seine Fantasie, denn dort ist er nicht der einsame Loser - sondern Axel, der Held, im Kampf für Gerechtigkeit!Ein märchenhafter Abenteuerfilm, der seine Premiere in diesem Jahr auf dem Festival Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken feierte.  

Filmgespräch mit Hendrik Hölzemann im Anschluss

Musik Live-Act: Gustav Peter Wöhler Band
Moderation: Frank Breuner (NDR)

Donnerstag, 15. November
16:00 Uhr

WIR HABEN NUR GESPIELT von Ann-Kristin Reyels

Die Regisseurin erzählt in ihrem Film von der stummen Rebellion des 10-jährigen Jona (Finn-Henry Reyels). Ausgerechnet zum Beginn der Sommerferien muss Jona mit seiner Mutterund dem neuen Stiefvater (Godehard Giese) aus Berlin an die deutsch-tschechische Grenze ziehen. Einsam und wütend erkundet er die neue Umgebung. Jona sucht einen Freund und schlittert mit dem 13-jährigen UkrainerMiro (Roman Bkhavnani) in ein verstörendes Abenteuer. Der Film feierte im Sommer auf dem Filmfest München seine Premiere.

Filmgespräch mit Ann-Kristin Reyels im Anschluss

18:30 Uhr

VAKUUM von Christine Repond 

Inmitten der Vorbereitungen für ihren 35. Hochzeitstag erfährt Meredith (Barbara Auer), dass sie HIV-positiv ist. Überträger war ihr Mann André (Robert Hunger-Bühler), der sie jahrelang mit Prostituierten hintergangen hat. In ihrer Wut wirft sie ihn aus dem Haus, aber das Alleinsein ist kaum auszuhalten. Und so lässt sie seine Rückkehr zu. Aber je näher das Jubiläum rückt, desto brüchiger scheint die Liebe, die da gefeiert werden soll... Auch auf dem 28. FILMKUNSTFEST Mecklenburg-Vorpommern 2018 gehörte dieses beeindruckend gespielte Drama zu den Publikumsfavoriten.

Filmgespräch mit Christine Repond im Anschluss

21:00 Uhr

LIEBESFILM von Robert Bohrer & Emma Rose Simon

Nach einer durchfeierten Nacht wacht Lenz ziemlich derangiert neben der ungewöhnlichen Kriegsfotografin Ira (Lana Cooper) auf. Es beginnt der Sommer der Liebe. Völlig verliebt albern die beiden durch die Berliner Nacht: Bier am Kanal, Gespräche über Sex und Kindheit. Alles ist schön. Bis Ira diese eine, alles verändernde Frage stellt: „Willst du eigentlich Kinder?“. Die Hauptdarstellerin Lana Cooper ist nicht nur den Ahrenshoopern aus ihrem im Hotel THE GRAND gedrehten Film „Love Steaks“ noch bestens in Erinnerung.

Filmgespräch mit Robert Bohrer und Emma Rose Simon im Anschluss


Freitag, 16. November
16:00 Uhr

WESTEN von Christian Schwochow

Sonderprogramm

Der Film spielt in Berlin des Jahres 1978 und erzählt die Reise von Nelly Senf, die mit ihrem Sohn Alexej dank bewilligten Ausreiseantrages im Auffanglager Berlin Marienfelde landet.

Filmgespräch mit Heide Schwochow (Drehbuch) und Jördis Triebel (Hauptdarstellerin) im Anschluss


18:30 Uhr

ADAM UND EVELYN von Andreas Goldstein 

Adam (Florian Teichtmeister) reist im Sommer 1989 seiner Freundin Evelyn (Anne Kanis) an den Balaton hinterher. Als Ungarn unerwartet die Grenzen nach Österreich öffnet, wird die Flucht in den Westen zur ungeahnten Möglichkeit. Zwischen gelebten Träumen und der Sehnsucht nach dem Paradies steht ihnen alles offen. Die Verfilmung des Romans von Ingo Schulze feierte erst kürzlich ihre Weltpremiere auf dem Festival von Venedig.

Filmgespräch mit Andreas Goldstein und Anne Kanis im Anschluss


21:00 Uhr

DAS SCHÖNSTE PAAR von Sven Taddicken

Das Drama dreht sich um das junge Lehrerpaar Malte (Maximilian Brückner) und Liv Blendermann (Luise Heyer). Liv wird bei einem gemeinsamen Urlaub von Jugendlichen überfallen und vergewaltigt. Später begegnet Malte zufällig einem der Täter. Getrieben von Rache nimmt er die Verfolgung auf. Seine Uraufführung feierte der Film im September auf dem Filmfestival von Toronto, auf dem Filmfest Hamburg wurde er gerade ausgezeichnet.

Filmgespräch mit Sven Taddicken im Anschluss

Sonnabend, 17. November
13.30 Uhr

FAMILIE BRASCH von Annekatrin Hendel

Sonderprogramm

„Eine deutsche Geschichte“ lautet der Untertitel, was den Bogen spannt, der vom Dritten Reich über die DDR bis in die Gegenwart führt – ein faszinierender Film deutscher Literaturgeschichte und Geschichte.

Filmgespräch mit Annekatrin Hendel im Anschluss

16:00 Uhr

HOME IS HERE von Tereza Kotyk
Sonderprogramm

Darin bricht die junge Hannah (Anna Åström) mehrmals in das Haus des Finanzberaters Max (Stipe Erceg) ein. Dabei stiehlt sie jedoch nichts, sondern verändert nur Kleinigkeiten. Aus dem Streich entsteht ein Dialog.

Filmgespräch mit Tereza Kotyk im Anschluss

19:00 Uhr

Preisverleihung

Filmparty mit dem THE GRAND Buffet
Musik: Liedermacher Jörg Knüppel und Live DJs

im Anschluss Aftershowparty in der Bar Weitblick mit DJ Tommi & Tom von Houze Arrest

21:00 Uhr

Vorführung Preisträger "Bester Film"