Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Nachrichten im Detail

Aktuelles: | FILMKUNSTFEST MV |

Die Preise des 29. FILMKUNSTFEST MV sind vergeben

Der Spielfilm SYSTEMSPRENGER erhält den Hauptpreis „Der Fliegende Ochse“, den FIPRESCI-Kritikerpreis, den Preis für die Beste Musik- und Tongestaltung und den DEFA-Förderpreis. Der österreichische Spielfilm DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN, der teils in Rostock und Wismar gedreht wurde, erhält den "NDR-Regiepreis" und die Hauptdarstellerin Valerie Pachner den "Nachwuchsdarstellerpreis". Das Publikum entschied sich für Sherry Hormanns Drama NUR EINE FRAU. "Bester Dokumentarfilm" ist der deutsch-amerikanische Film LET THE BELL RING der aus Grevesmühlen stammenden Regisseurin Christin Freitag. Der "Kinder- und Jugendfilmpreis" geht an CLEO des deutschen Regisseurs und Autors Erik Schmitt. Als "Bester Kurzfilm" im Wettbewerb wurde Hannah Dörrs MIDAS ODER DIE SCHWARZE LEINWAND ausgezeichnet“.

 

1. Der Hauptpreis, der „Fliegende Ochse“, gestiftet von der Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern, dotiert mit 10.000 Euro, geht an den deutschen Beitrag SYSTEMSPRENGER (2019), Regie und Drehbuch: Nora Fingscheidt 

2. Der NDR-Regiepreis, gestiftet vom Norddeutschen Rundfunk - NDR, dotiert mit 5.000 Euro, geht an die österreichische Produktion DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN (2019), Regie und Drehbuch: Marie Kreutzer

3. Der Förderpreis der DEFA-Stiftung, dotiert mit 4.000 Euro, geht an den deutschen Film SYSTEMSPRENGER (2019), Regie und Drehbuch: Nora Fingscheidt

4. Den Nachwuchsdarstellerpreis, gestiftet von den Stadtwerken Schwerin, dotiert mit 2.500 Euro, erhält Valerie Pachner für ihre Rolle in dem österreichischen Film DER BODEN UNTER DEN FÜSSEN (2019), Regie und Drehbuch: Marie Kreutzer

5. Der Preis für die beste Musik- und Tongestaltung im Spielfilmwettbewerb, gestiftet von Studio Mitte Filmpostproduktion mit Unterstützung von Steinberg Media Technologies GmbH (Sachleistungen im Wert von 4.000 Euro) geht an Dominik Leube und Oscar Stiebitz (Sounddesign), Corinna Zink und Jonathan Schorr (Ton) sowie John Gürtler (Musik) für SYSTEMSPRENGER (2019), Regie und Drehbuch: Nora Fingscheidt

6. Den Publikumspreis, gestiftet von der Schweriner Volkszeitung, dotiert mit 2.500 Euro, erhält aus dem Spielfilmwettbewerb der Film NUR EINE FRAU (2019), Regie: Sherry Hormann 

7. Den FIPRESCI-Award (Internationale Filmkritikervereinigung; undotiert) erhält im Spielfilmwettbewerb der deutsche Beitrag SYSTEMSPRENGER (2019), Regie und Drehbuch: Nora Fingscheidt

8. Der LEO-Kinder und Jugendpreis, dotiert mit 2.500 Euro, gestiftet von der Landeshauptstadt Schwerin, für den besten Beitrag im Kinder- und Jugendfilmwettbewerb geht an den deutschen Film CLEO (2019), Regie und Drehbuch: Erik Schmitt

9. Der Preis für den besten Dokumentarfilm im Wettbewerb, gestiftet von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, dotiert mit 5.000 Euro, geht an die deutsch-amerikanische Koproduktion LET THE BELL RING (2019), Regie und Drehbuch: Christin Freitag

10. Der Preis für die beste Bildgestaltung in einem Dokumentarfilm des Wettbewerbs, gestiftet von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, dotiert mit 2.500 Euro, geht an den Kameramann Daniel Samer für seine Kameraleistung im deutschen Film CONGO CALLING (2019)

11. Der Preis für den Besten Kurzfilm im Wettbewerb, gestiftet von der Landeshauptstadt Schwerin, dotiert mit 4.000 Euro, geht an den deutschen Beitrag „Midas oder Die schwarze Leinwand“, 2019 (15 Minuten). Regie: Hannah Dörr. Drehbuch: Friedrich Dürrenmatt, Hannah Dörr

12. Der Ehrenpreis des 29. FILMKUNSTFEST MV, der „Goldene Ochse“, geht an die Schauspielerin Katharina Thalbach

13. Gewinner der Kurzfilmnacht im Schweriner Speicher – Publikumsentscheidungen:

1. Platz: MEINUNGSVERSCHIEDENHEITEN Regie: Jannick Seeber (198 Punkte)
2. Platz: RUDE BOYS Regie: Ken-Hagen Kenenaka (121 Punkte)
3. Platz: ZWEITE HAUT Regie: Ismet und Kerem Ergün (105 Punkte)

Alle Preisträger des 29. FILMKUNSTFEST MV mit Jury-Begründungen als PDF-Datei