Filmkunstfest MV
Logo Filmland

LEO-Films-Redaktion

LEO-Filmredaktion: Reportage über das FILMKUNSTFEST MV

Die von der Sozial-Diakonische Arbeit - Evangelische Jugend in Schwerin betreute und von erfahrenen Medienpädagogen in die Filmtechniken eingewiesene LEO-Films Jugendredaktion hat auch in 2019 eine wunderbare, einstündige Reportage über das FILMKUNSTFEST MV gedreht, die im Juli veröffentlicht wurde und die Sie unter folgendem Link aufrufen können: https://www.youtube.com/watch?v=TVsaKIXohQQ&feature=youtu.be

Die LEOfilms-Jugendredaktion begleitet das FILMKUNSTFEST MV seit inzwischen neun Jahren. Die hier beteiligten Kinder und Jugendlichen berichten über den Wettbewerb, führen Interviews und produzieren unter Anleitung von Medienpädagogen eigene Videobeiträge. Auf die Arbeit in der Jury und die Mitwirkung bei der LEOfilms-Jugendredaktion werden die Teilnehmenden in Workshops vorbereitet. Das Projekt wurde auch in diesem Jahr in Kooperation mit der FILMLAND MV gGmbH sowie der Sophie-Medienwerkstatt organisiert und begleitet.


LEO-Preis der Kinder- und Jugendjury

Auch beim 29. FILMKUNSTFEST MV hat eine spezielle Kinderjury über den besten Beitrag im Wettbewerb mit Jugendfilmen entschieden. Der Gewinnerfilm erhielt den LEO und 2.500,- Euro Preisgeld, das seit 2019 von der Landeshauptstadt Schwerin gestiftet wird.

Für die Mitarbeit in der Jury werden jeweils im Frühjahr Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren gesucht. An der LEOfilms-Jugendredaktion können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren teilnehmen.  Ansprechpartner für beide Angebote ist Olaf Hagen von der Stiftung Sozial-Diakonische Arbeit - Evangelische Jugend: Tel: 0385-7582927. Email: leofilms@soda-ej.de<wbr />.

Der LEO-Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm des Wettbewerbs des 29. FILMKUNSTFESTS MV ging nach einstimmigem Urteil an das Spielfilmdebüt CLEO des deutschen Regisseurs Erik Schmitt. Inhalt: Die fantasievolle Cleo fühlt sich ihrer Heimatstadt Berlin auf ganz besondere Art und Weise verbunden. Doch der größte Wunsch der scheuen Einzelgängerin ist es, die Zeit zurückdrehen zu können, mithilfe einer magischen Uhr, die bei einem Raubzug in den 1920er Jahren erbeutet wurde und seither verschollen ist. Sie hofft, mit der Uhr den Tod ihrer Eltern ungeschehen machen zu können. Eines Tages lernt sie den Abenteurer Paul kennen, der eine Schatzkarte ersteigert hat. Gemeinsam begeben sich Cleo und Paul auf einen abenteuerlichen Trip durch die pulsierende Großstadt.

Die Begründung der Jury: "Der Siegerfilm überzeugte uns mit einer spannenden und andersartigen Story. Wir konnten uns an den bunten Bildern nicht sattsehen. Während des Films haben wir sehr viel gelacht. Durch dasauthentische Schauspiel haben sich aber auch Trauer und Mitleid der Charaktere auf uns übertragen. Kräftige Farben und coole Effekte haben die Handlung zusätzlich unterstützt. 

Der Liebes- und Abenteuerfilm gewann noch weitere Preise auf nationalen und internationalen Auszeichnungen und ist Ende Juli deutschlandweit in den Kinos gestartet.

Eine lobende Erwähnung durch die Kinder- Und Jugendjury des FILMKUNSTFESTS MV 2019 erhielt die niederländisch-deutsche verfilmung des Kinderbuches MEINE WUNDERBAR SELTSAME WOCHE MIT TESS des Regisseurs Steven Wouterlood.

Im Jahr 2018 wurde der Film LOMO zum Siegerfilm des LEOs gekürt. Der Film von Julia Langhof erzhält auf moderne Weise von den Abgründen der digitalen Generation.

2017 erhielt die österreichische Drehbuchautorin und Regisseurin Mirjam Unger den LEO für ihre bewegende Verfilmung des Jugendbuches MAIKÄFER, FLIEG! über das Ende des Zweiten Weltkrieges aus der Sicht einer Neunjährigen.