Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Nachrichten im Detail

Aktuelles: | FILMKUNSTFEST MV

Vorverkauf für alle Sektionen startet!

"Das Begräbnis" (ARD-Degeto) © Georges Pauly
"Das Begräbnis" (ARD-Degeto) © Georges Pauly

Hochkarätige Auswahl des 30. FILMKUNSTFESTs MV im Schweriner Schlosshof – Stummfilmkonzert zu 100 Jahre „Nosferatu“ am 5. September.

Im Rahmen des 30. FILMKUNSTFESTs MV findet vom 30. August bis 5. September eine Open-Air-Woche statt, bei der jeden Abendbesondere Highlights aus dem Programm des Jubiläumsfestivals präsentiert werden. Der restaurierte Innenhof des berühmten Schweriner Schlosses, das auch den Landtag Mecklenburg-Vorpommerns beherbergt, dürfte eine der schönsten Kulissen sein, die für Freiluftkino zur Verfügung steht. Die Veranstaltungsreihe steht wie das Konzertprogramm "AufgeSCHLOSSen. Eine Bühne für MV" unter der Schirmherrschaft von Landtagspräsidentin Birgit Hesse.

Den Auftakt der Open-Air-Filmwoche macht am 30. August – noch vor der offiziellen Festivaleröffnung am 31.8.2021 – in Kooperation mit der Schweriner Volkszeitung der frisch restaurierte DEFA-Klassiker „Fallada – Letztes Kapitel“ von 1988. Das Drama um das letzte Lebensjahrzehnt 1937-47 des Schriftstellers Hans Fallada (Jörg Gudzuhn) ist erstmals nach seiner hochwertigen Digitalisierung wieder auf großer Leinwand zu sehen. Die Karten für diese Veranstaltung, können ab dem 10. August ausschließlich über die Kundencenter der Schweriner Volkszeitung zum Preis von 12 Euro erworben werden. Abonnenten zahlen 8 Euro. Der Kinoabend startet 19.30 Uhr mit einem Gespräch über den Film mit dem Darsteller der Titelrolle, Jörg Gudzuhn. Einlass: ab 18 Uhr.

Am 31. August wird im Schlosshof anlässlich des 30. Jubiläums des FILMKUNSTFESTs MV das Spielfilmdebüt des Regisseurs Andreas Dresen aufgeführt, der in Schwerin aufgewachsen ist. „Stilles Land“ drehte Dresen1992 zum Teil in Vorpommern und zeigt darin exemplarisch am Schicksal einer Theatergruppe in Anklam, wie die politische Wende von 1990 in der untergehenden DDR Illusionen sowohl zerstörte wie auch erweckte. Der Film mit Thorsten Merten feierte 1992 in Schwerin seine Uraufführung, als das Festival noch FilmFest Schwerin hieß. Als Gast wird die Drehbuchautorin Laila Stieler zum Filmgespräch erwartet. Im Vorprogramm gibt es Live-Musik mit der Berliner Independent Band „Crémant de Luxe“. Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr.

Aus dem Gastland Finnland wird am Abend des 1. September der wunderschöne Naturfilm „Natursinfonie“ von Marko Röhr gezeigt, der faszinierende Bilder der finnischen Flora und Fauna bietet – ein bildstarkes Erlebnis für die ganze Familie! Vorgestellt wird der von sinfonischer Musik untermalte Dokumentarfilm von Ilias Missyris, dem Leiter des Wildlife Festivals, das in Schwerins finnischer Partnerstadt Vaasa stattfindet. Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.

Natürlich darf ein Film aus der Hommage für Ehrengast Ulrich Tukur nicht fehlen: Am 2.9. um 20.30 Uhr ist der diesjährige Preisträger des Goldenen Ochsen in seinem neuesten Kinofilm zu sehen: In „Jagdzeit“ spielt Tukur an der Seite seines Kollegen Stefan Kurt einen knallharten Manager aus Deutschland, der einen schweizerischen Autozulieferbetrieb sanieren soll. Gedreht hat das spannende Drama die Schweizerin Sabine Boss, die 2015 mit „Der Goalie bin I“ den Fliegenden Ochsen für den besten Beitrag im Spielfilmwettbewerb des 25. FILMKUNSTFESTs MV gewann! Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.

Am 3.9. findet die traditionsreiche Kurzfilmnacht erstmals in ihrer fast 30-jährigen Geschichte als Open-Air-Vorführung statt. Es gibt einen abwechslungsreichen Genremix mit aktuellen, animierten und gespielten, aber auch dokumentarischen Kurzfilmen – teils humorvoll, teils skurril, teils gesellschaftskritisch. Es darf gestaunt und geschmunzelt werden! Natürlich gibt es auch wieder einen musikalischen Live-Act, diesmal von der aufstrebenden Band „Karl-Heinz Johnson“. „Mit der schnell gefundenen Liebe für süße Melodien“ ist ihr Motto: „Alles kann, nichts muss: New Wave, Reggae, Alternative und vor allem Rock in allen Farben und Formen definieren den Sound der Band.“ Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.

Als Uraufführung ist am Festivalsamstag (4.9.) die Tragikomödie „Das Begräbnis“ aus der Reihe „gedreht in MV“ zu sehen. Dabei geht es um eine Trauergemeinschaft, die anlässlich einer Beerdigung in Mecklenburg viel schmutzige Wäsche aus der Vergangenheit zu waschen hat. Wie schon beim hochgelobten und erfolgreichen Vorgängerprojekt „Für immer Sommer 90“ durfte das beeindruckende Ensemble – darunter Charly Hübner, Claudia Michelsen, Christine Schorn, Anja Kling, Jörg Gudzuhn und Devid Striesow – die Handlung und die Dialoge improvisieren. Einige der Mitwirkenden werden zur Weltpremiere erwartet! Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.

Die Open-Air-Woche und das FILMKUNSTFEST MV enden am 5.9. mit einem außergewöhnlichen Highlight: ein Freilicht-Stummfilmkonzert zum Gruselklassiker „Nosferatu“. Einer der Meisterregisseure der Weimarer Zeit, Friedrich Wilhelm Murnau (1888-1931), drehte diesen bis heute stilbildenden Vampirfilm vor genau 100 Jahren in Wismar und Lübeck nach Motiven des weltberühmten „Dracula“-Romans von Bram Stoker. Der geheimnisvolle Graf Orlock (Max Schreck) wird an diesem Abend sein düsteres transsilvanisches Schloss gegen das prächtig erstrahlende Schweriner Schloss eintauschen. Das „Metropolis Orchester Berlin“ wird die 1921 für „Nosferatu“ komponierte Originalpartitur von Hans Erdmann (1882-1942) unter der Leitung des renommierten Stummfilmdirigenten Helmut Imig erklingen lassen. Einlass ab 19.30 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr.

Die Karten für die Aufführungen vom 31.8.-5.9. sind online unter https://capitol.filmpalast.de/  oder an der Kasse des Festivalkinos Filmpalast Capitol erhältlich, solange der Vorrat reicht. Nach den derzeitigen Corona-Regelungen stehen rund 250 Plätze im Schlosshof zur Verfügung.

Eintrittspreise 31.8.—4.9.: einheitlich 10 Euro,
Stummfilmkonzert „Nosferatu“ am 5.9.: 25 Euro.

Zu Aktuelles