Logo Filmland
News: | FILMKUNSTFEST MV

Fanfare Ciocarlia als Auftakt für das diesjährige Gastland Rumänien

Fanfare Ciocarlia (Foto: Asphalt Tango Records)

Das Filmkunstfest MV in Schwerin rollt vom 30. August bis zum 4. September den roten Teppich aus für sein diesjähriges Gastland: Rumänien. Zum Auftakt spielt die legendäre Brass Band Fanfare Ciocărlia ein Openair-Konzert im Schlossinnenhof. Live einfach eine Wucht

Mit dem Gastland Rumänien hat das hiesige Publikum eine einmalige Gelegenheit, ein international gefeiertes, filmkünstlerisches Phänomen mit voraussichtlich 20-25 aktuellen Produktionen unterschiedlicher Genres auf der großen Leinwand kennenzulernen. Die ersten Filmtitel aus den Jahrgängen 2021 und 2022 stehen bereits fest. Zudem wird die Fotoausstellung „Zwischenzeit“ der rumänischen Fotografin Ioana Moldovan im Schleswig-Holstein-Haus zu sehen sein.

Die 12-köpfige Brass Band Fanfare Ciocărlia ist legendär und live einfach eine Wucht. Ihre entfesselte Blasmusik aus Trompeten und Saxophonen, aus Tuben und Hörnern verbreitet pure Lebensfreude. Borat, Fatih Akin, Alex de la Iglesia – Filmfans kennen und lieben Fanfare Ciocărlia aus den Borat-Movies mit dem britischen Comedian Sacha Baron Cohen, dem preisgekrönten „Gegen die Wand“ von Fatih Akin und der schwarzen Filmkomödie „El crimen ferpecto“ von Alex de la Iglesia. Die weltberühmte Band aus Rumänien startet am 29. August ihre Jubiläums-Europatournee Openair im einzigartigen Ambiente des Schweriner Schlossinnenhofs. Ein genialer Auftakt mit Fanfare zum Filmkunstfest MV und dem diesjährigen Gastland Rumänien!

2022 gibt es zudem ein besonderes Jubiläum zu feiern: 30 Jahre Deutsch-Rumänische Freundschaft und Partnerschaft in Europa. Am 21. April 1992 unterzeichneten die beiden Länder in Bukarest den „Vertrag über freundschaftliche Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Rumänien“.

Volker Kufahl, der Künstlerische Leiter des Filmkunstfests MV: „Bald zwei Jahrzehnte feiert das „rumänische Filmwunder“ bedeutende Festivalerfolge. Trotzdem bekommt das Kinopublikum in Deutschland davon wenig mit. Unsere Aufgabe als Festival besteht darin, unserem Publikum über eine aktuelle Filmauswahl neue Zugänge zu diesem kulturell höchst interessanten Land zu eröffnen, dessen jüngere Geschichte einige Parallelen zu unserer eigenen aufweist. Ich freue mich daher, in diesem Jahr das Goethe-Institut und das Rumänische Kulturinstitut zu unseren Partnern zählen zu dürfen".

Alle Infos