Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Nachrichten im Detail

Aktuelles: | FILMKUNSTFEST MV

IRLAND ist Gastland des 29. FILMKUNSTFESTs MV

© Ascot Elite Entertainment

Die grüne Insel im Westen Europas steht im Mittelpunkt des 29. FILMKUNSTFESTs MV, das vom 30. April bis 5. Mai 2019 in der Landeshauptstadt Schwerin stattfinden wird.

Ein vielfältiges Filmprogramm mit aktuellen Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen wird dabei traditionell von Rahmenveranstaltungen ergänzt, die Literatur, Fotografie und Musik aus und über Irland ebenfalls würdigen.

Volker KufahlKünstlerischer Leiter des FILMKUNSTFESTs MV, fand auf der diesjährigen Berlinale den für ihn wohl wichtigsten Ausgangspunkt zur Auseinandersetzung mit dem Gastland: Das Historien­drama BLACK 47 des aus Dublin stammenden Regisseurs Lance Daly. 

„BLACK 47 war für mich einer der stärksten Wettbewerbsbeiträge der diesjährigen Berlinale. Das 1847 spielende Drama verhandelt gleich mehrere irische Themen in einer packenden Story: Den Kampf gegen den britischen Kolonialismus, die große Hungersnot zwischen 1845 und 1852, und die bis in die Gegenwart andauernde Auswanderung von Millionen Irinnen und Iren, die aus Not vor allem nach Nordamerika emigrier­ten“, sagt Kufahl. 

Auch auf der Insel selbst traf das Thema des Films auf einen Nerv: Als „must-see Irish film of the year“ avancierte BLACK 47 innerhalb von nur drei Wochen zu einem der erfolgreichsten irischen Filme überhaupt und wird auch auf dem 29. FILMKUNST­FEST MV in Schwerin auf der großen Leinwand gezeigt werden.

„Die irische Geschichte ist reich an tragischen Stoffen. Armut und Hungersnöte, britische Herrschaft und feudalistische Strukturen, religiöse Konflikte und rigider Katholizismus, Auswanderung, Bürger­krieg, Nordirland-Konflikt, Wirtschafts- und Finanzkrise, Steueroase für die größten Konzerne der Welt – und aktuell der Brexit, der alte Wunden wieder aufzureißen droht. Wir werden beleuchten, ob und wie sich diese Themen im aktuellen irischen Kino widerspiegeln“, fügt Kufahl hinzu.

Lebendige Filmindustrie im Aufschwung

Die Insel kann auf eine beeindruckende, wenn auch hierzulande zu wenig bekannte und beachtete Film­geschichte zurückblicken. Oscar-Preisträger Neil Jordan (THE CRYING GAME) oder die oscarnominierten Regisseure Jim Sheridan (IN THE NAME OF THE FATHER) und Lenny Abrahamson (RAUM) sind international renommiert.

Daneben hat sich in den letzten Jahren eine jüngere Generation von Regisseurin­nen und Regisseuren etabliert. Etliche irische Schauspieler/innen haben es in der inter­nationalen Filmindustrie zu Starruhm gebracht: Pierce Brosnan, Richard Harris, Brenda Fricker, Liam Neeson, Gabriel Byrne, Jonathan Rhys-Meyers, Brendan Gleeson, Colin Farrell, Stephen Rea, Cilian Murphy, Saoirse Ronan und andere wären zu nennen.

Ein faszinierendes Landschaftsbild mit grünen Wiesen, steilen Klippen, langen weißen Stränden an der Atlantikküste, Seen und Mooren machen Irland zu einem einzigartigen und besonderen Filmland. 
Die atemberaubende Landschaft zieht Jahr für Jahr große inter­nationale Filmpro­jekte an – von John Fords THE QUIET MAN mit John Wayne und Maureen O’Hara (1952) bis hin zu BRAVEHEART, THE WIND THAT SHAKES THE BARLEY, DER SOLDAT JAMES RYAN, HARRY POTTER UND DER HALBBLUTPRINZ und STAR WARS – DIE LETZTEN JEDI (2017).

„Die irische Filmindustrie erlebt dank vieler kreativer Talente und durch den Dreh inter­na­tio­­­naler Produktionen eine neue Blüte. Insbesondere weibliche Regisseure werden verstärkt geför­dert. Und auch Dokumentarfilme aus Irland erleben einen Boom“, so Kufahl.

Allein beim diesjährigen Jahrgang des bedeutenden Toronto International Film Festival (tiff) im Oktober 2018 wurden 8 neue irische Spiel- und Dokumentarfilme aufgeführt.

Gastland-Programm 2019

Aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme werden im Rahmen des 29. FILMKUNSTFESTs MV irische Themen, Alltag und Geschichte reflektieren. Neben der Präsentation neuer Werke von etablierter Regisseuren gilt es für das FILMKUNSTFEST MV auch, neue Talente vorzustellen.

Literatur, Fotografie und Musik aus und über Irland werden im Rahmen­programm ebenfalls gewürdigt. Für eine Lesung wird der Deutsch-Ire Ralf Sotscheck nach Schwerin kommen, der seit vielen Jahren u.a. in der taz in unterhaltsamen Kolumnen von der Insel berichtet.