Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Nachrichten im Detail

Aktuelles: | FILMKUNSTFEST MV FILMKUNSTFEST MV FILMLAND MV

Gesamtprogramm des 27. FILMKUNSTFESTs MV ist online

© Hannes Hubach X Verleih AG

Das 27. FILMKUNSTFEST MV wird am 2. Mai mit der Literaturverfilmung „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ eröffnet. Gesamtprogramm der vier Wettbewerbe und sechs Reihen besteht aus 150 Filmen aus 17 Ländern.

Der Programmplan 2017 als PDF zum Download befindet sich hier.

Das Gesamtprogramm der vier Wettbewerbe und sechs Reihen besteht aus 150 Filmen aus 17 Ländern.

13 Uraufführungen und 7 deutsche Premieren

Mit der Verfilmung des preisgekrönten Romans „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ wird die 27. Ausgabe des FILMKUNSTFESTs Mecklenburg-Vorpommern am 2. Mai im frisch renovierten Festivalkino Filmpalast Capitol eröffnet. Autor Eugen Ruge erzählt in der literarischen Vorlage auf vielschichtige Weise vom Zerfall einer Familie kurz vor dem Ende der DDR im Herbst 1989 und erhielt dafür 2011 den Deutschen Buchpreis. „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ wurde nun von einem der besten Drehbuchautoren des Landes, Wolfgang Kohlhaase, adaptiert und vom renommierten Regisseur Matti Geschonneck („Boxhagener Platz“) kongenial inszeniert.

Das mit über 17.000 Besuchern (2016) besucherstärkste Filmfestival in Ostdeutschland präsentiert in seiner 27. Ausgabe (2.-7. Mai) wieder aktuelle deutschsprachige Produktionen (inklusive Österreich und der Schweiz) in vier Wettbewerben für Spiel-, Dokumentar-, Kurz- und Jugendfilme. Zusammen mit sechs weiteren Reihen und einigen Sondervorführungen werden 2017 insgesamt 150 Filme aus 17 Nationen gezeigt (lange und kurze Filme).

99 kurze und lange Filme stammen aus den deutschsprachigen Ländern, 29 kurze und lange Filme stammen aus Dänemark (dem diesjährigen Länderschwerpunkt), 10 kurze und lange Filme aus den Ostseeanrainerstaaten (in der Reihe Focus Baltic Sea).

Im Programm finden sich 13 Uraufführungen, darunter das Familiendrama von Regisseurin Astrid Schult, „Winterjagd“, mit Michael und Elisabeth Degen im Spielfilmwettbewerb, „Die vergessene Armee“ der Dänin Signe Astrup über Angehörige der früheren NVA im Dokumentarfilmwettbewerb, etliche Filme im Kurzfilmwettbewerb sowie diverse TV-Produktionen aus dem Krimiland Mecklenburg-Vorpommern in den Reihen „NDR-Spezial“ und „gedreht in MV“, so z.B. der „Polizeiruf 110 – Einer für alle, alle für Rostock“ mit Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau und der neueste „Usedom-Krimi - Nebelwand“ mit Kathrin Sass und Lisa Maria Potthoff.

Zu den sieben deutschen Premieren zählt u.a. der Dokumentarfilm „Berlin Rebel High School“ von Alexander Kleider, der für den Deutschen Filmpreis in der Sektion Dokumentarfilm nominiert ist, die französisch-italienische Koproduktion „Die Beichte – Il Confessioni“ mit internationalen Topstars wie Toni Servillo, Daniel Auteuil und Moritz Bleibtreu sowie der neueste Film des dänischen Kultregisseurs Ole Bornedal, die schwarze Komödie „Small Town Killers“.

Im Spielfilmwettbewerb laufen 10 Beiträge, sieben deutsche und drei österreichische Produktionen, darunter die beiden Erstaufführungen „Home is Here“ der österreichischen Regisseurin Tereza Kotyk, und „Winterjagd“ von Astrid Schult.

Bemerkenswert ist die hohe Zahl von sieben Spielfilmdebüts, und dass die Hälfte der Beiträge von Frauen inszeniert wurden. Überhaupt ist mit insgesamt 40 Filmen im Programm des 27. FILMKUNSTFESTs MV eine Rekordzahl an Filmen von Frauen zu verzeichnen.

Weitere Programmdetails in der Pressemitteilung vom 20.4.2017.