Filmkunstfest MV
Logo Filmland

Sonderreihe der Bundeszentrale für politische Bildung (Bpb): „Reformation”

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 zeigen VISION KINO und die Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen der SchulKinoWochen ein Filmprogramm zum Themenfeld „Reformation“. Die hierfür ausgewählten Filme beschäftigen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit historischen und theologischen Grundlagen reformatorischen Denkens und dem Einfluss des Protestantismus auf westliche Gesellschaften.

Für Mecklenburg-Vorpommern wurden ausgewählt:
SOPHIE SCHOLL – DIE LETZTEN TAGE stellt zur Diskussion, inwiefern christlicher Humanismus und protestantische Werte einen kleinen Teil des deutschen Bürgertums zum Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime bewegten.

SELMA (Bild oben) erzählt von den Ereignissen rund um den Marsch von Selma nach Montgomery, mit dem die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung ihr Wahlrecht erkämpfte. Der Film vermittelt die vielstimmige Motivation der Aktivisten und zeichnet ein differenziertes Porträt ihres tiefreligiösen Anführers Martin Luther King, dem sein Vater den Beinamen Luther zu Ehren des Reformators verlieh.

Der Abenteuerfilm STORM UND DER VERBOTENE BRIEF bietet jüngeren Schülerinnen und Schülern einen spannenden Einstieg in das Thema der Reformation. Im Antwerpen der Reformationszeit flieht der 12-jährige Storm vor der Inquisition, nachdem er die Druckplatte eines verbotenen Briefes von Martin Luther aus der Druckerei seines Vaters gerettet hat. Die revolutionären Gedanken Martin Luthers und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft werden durch Storm und seine Abenteuer lebendig.

Weitere Informationen bei VISION KINO

Ansprechpartner

Max-Peter Heyne

(Projektleitung)

Tel: +49 (0) 385 593 60 863
schulkinowoche
@filmland-mv.de


André Lehmann

a.lehmann@filmland-mv.de


Steffen Buchholz

s.buchholz@filmland-mv.de